News und Termine
Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18
---

         

        Ort (e) der Umwandlung, männlich-weiblich
  Av. Ort der Umwandlung männlich, Ort der Umwandlung weiblich,
     Werknummer 1238, WNR 1240 (zur Vergrößerung anklicken)
              
       Ort (e) der Umwandlung, männlich-weiblich
   Hammerschlagprägungen auf handgeschmolzenen Schrötlingen,
            Ø 25 (Bild), aussen ± 35 mm, limitierte Auflage.
           (Prägung zu den Atelierbesuchstagen, Dez. 2010)  
                                Text zur Medaille: 
Av: WNR 1238: "Ort der Umwandlung, männlich"
Zwei Figuren, in der Mitte des Bildes, Rücken an Rücken, jeweils einen Schritt getan, heben mit den Armen kleinere Wesen stufenförmig in die Höhe. Eingebettet in den Himmelsraum. Voraus-Schau und Rück-Schau als Einheit, verbunden von einer übergeordneten Figur über beiden Häuptern.  Seitlich ragen symmetrische Figuren zur Mitte hinein und berühren mit den Händen Familiengruppen. Wie segnend, stärkend, schützend.
Auf festem Boden.
  Rv: WNR 1240: "Ort der Umwandlung, weiblich"
An der Basis, zwischen den beiden zugewendeten Figuren, zwei kleinere, auf den Händen ebenfalls wie Stufen bildende Wesen.
Zu den Herzen hin - zur Lebenswärme. Um so weitergeleitet, nach oben hin sich verfeinernd, gleich der Spitze eines Blattes, zur MItte des "Himmelsgewölbes" hin den Sternenkreis schließen.
Getragen sein, gehoben sein, von einem zum anderen, aber keine Last ist im wahren Näherkommen.
November 2010

      Wolfgang Hahn-Medaille 2010
                     Alle Fotos, copyright: Helmut Zobl
     Verleihung an Wolfgang Hahn 
     Wolfgang Hahn-Medaille mit Erläuterungen
       "Der Zauber der frühen Prägungen - Handwerk, Kunst und
 Zeitgeschichte", Stationen (Pfade) zur Münz- und Geldgeschichte.
     (Zur Vergrößerung anklicken)
      Verleihung durch Dr. Emmerig und Dr. Szaivert   Wolfgang Hahn-Medaille 2010, Avers
  Verleihung durch Dr. Hubert Emmerig und Dr. Wolfgang Szaivert
    (Institut für Numismatik und Geldgeschichte, Universität Wien)  

Wir freuen uns, Sie heute, am 20. Oktober 2010, in der ehemaligen Kapelle des früheren Allgemeinen Krankenhauses der Stadt Wien und des heutigen Campus der Universität Wien begrüßen zu dürfen. Mit dieser Feier möchten wir uns bei Wolfgang Hahn bedanken.
Nach fast 20 Jahren der Leitung des Instituts für Numismatik (und Geldgeschichte) tritt Prof. Hahn in den Ruhestand. Dies ist der gegebene Anlass, in kurzer Reminiszenz seine Tätigkeit am Institut zu würdigen.
Wolfgang Szaivert

(Aus der kleinen Begleitpublikation UNIV.-PROF. DR. WOLFGANG HAHN -  20 Jahre am Institut für Numismatik und Geldgeschichte).

    Dekan Dr. Michael Schwarz, Dr. Wolfgang Szaivert   Dr. Cécile Morrisson, CNRS- Paris i.R.  
    Li.: Univ.-Prof. Dr. Michael Viktor Schwarz, Dekan der Histo-    
       risch- Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Univ. Wien,   
  Univ. Prof. Dr. Wolfgang Szaivert, Institut für Numismatik und
                  Geldgeschichte der Universität Wien. 
        Rechts: Dr. Cécile Morrisson, CNRS (Centre national
                 de la recherche scientifique), Paris. (i. R.)

   Anna Fabiankowitsch, Studierende am Institut   Univ. Prof. Reinhard Wolters
  Li.: Anna Fabiankowitsch, Studierende am Institut für Numis-
           matik und Geldgeschichte der Universität Wien.
  R.: Univ.-Prof. Reinhard Wolters, Institut für Numismatik und
                  Geldgeschichte der Universität Wien.
            (Nachfolger von Univ. Prof. Dr. Wolfgang Hahn) 
   Dr. Wolters, Dr. Hahn
 Univ. Prof. Dr. Reinhard Wolters - Univ. Prof. Dr. Wolfgang Hahn
                                Ausnahme: Foto: Hütter
  Projektion Medaille Dr. Wolfgang Hahn-Geerd Volker Weege, Money   
   Projektion Medaille, Foto Bryton / Prof. Dr. Wolfgang Hahn im
   Gespräch mit Geerd Volker Weege, Money Trend (Foto Zobl).
                                                                           
                       (Fotos: Copyright Helmut Zobl)
     Siehe auch >Werke>Auftragsarbeiten und >Publikationen.
                                       -------------

         Evelin und Dieter Zobl aus Zürich
     Besuch aus Zürich von Evelyne und Dieter Zobl am 9. Oktober.
    (Dieter Zobl, Rechtsanwalt, war Ordinarius für Privat-, Handels-    und Bankenrecht an der Universität Zürich.) 
   So grüße ich euch einmal auf diesem Weg herzlichst -                        Dieter und Helmut Zobl  Bearbeiten des Bildes
                Fotos von Evelyne eingetroffen, danke!
                                                 

          Schumpeter-Preis -Verleihung 2010
Bürgermeister Michael Häupl überreichte am Donnerstag (10.6.)im Beisein von Altbundeskanzler Franz Vranitzky den Schumpeter-Preis an Frank Stronach. Der Gründer eines der führenden, global agierenden Unternehmen der Autozulieferindustrie, erhält die Auszeichnung für seine Innovationsleistung mit der Gründung der Magna International Inc. An der Feier in der Technischen Univer-sität Wien, im Boeckl-Saal, nahmen hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teil. (PID)

     Reihe links-     Reihe rechts

                      Frank Stronach erfreut 
Angesichts der Widmungsseite mit den Gravuren (Feilen) und der Prägung "Gesagtgetan" ein offensichtlich erfreuter Frank Stronach.
                      Statue Frank Stronach
                        Fotos: © Prof.Helmut Zobl, 2010
                     Ergänzungen in Text/ Bild später bei 
                   >Werke>Medaillen>Schumpeterpreise. 

        Gl-Orth Foto 07-08_2010
              "Platz der Zusammensetzung", 2010 Eingangstür)
                       Glasbemalung, je 91,2 x 31,2 cm              
       Zur Goldenen Birne, Ingmar und Petra Zobl Gesnbr
              2304 Orth / Donau, NÖ., Hauptstrasse 35 
    Tel/Fax 0043/2212/30022 -(Mail--goldenebirne (zeichen at)       
 gmail.com, -(Web-- veranstaltungshaus(zeichen at)gmail.com)