Werkstätte

Stahlschnitt mit Moritz und Timo Brodtrager - und Familie und Freunden

 

 Fisch und ErdbeereErdbeere, Skizze-Timo
Fisch, Skizze Moritz
Skizzen Erdbeere und Fisch.-Bild ganz oben anklicken für Vergrös-serung.

Timo und Moritz
Timo macht die Randpunkte ...Moritz mit Punze (Fischschuppen)
Moritz "schlägt" die Schuppen ein..

Timo und Frau Mag. Knoll
Timo



 
Titel/Bezeichnung "Fisch und Erdbeere"
Jahr : 2009
Format : Ø 25 mm
Material : Silber, Auflage limitiert (Ing. Mayer)
abstand_380x22
Beschreibung : abstand_224x22

abstand_15x75

 

 

Auf Anregung von Ing. Klaus W. Mayer von der Österreichischen Numismatischen Gesellschaft in Wien gab es den Arbeitsnachmittag für einen Stempelschnitt, nach den Entwürfen von Moritz und Timo Brodtrager. Mit dabei waren die Familien und Freunde, die selbst auch am Probierstempel gearbeitet haben. Das Interesse, wie denn so ein Prägestempel im direkten Meißelschnitt entsteht, war auch der "Hintergrund" zu diesem Treffen im Atelier - und die beiden Geburtstage von Moritz und Timo. - Moritz und Timo hatten Vorkennt-nisse im Umgang mit Schnitzmessern und so war es handwerklich schnell im Griff - mit Meißel und Hammer umzugehen. Etwas Vorarbeit gab ich mit der Umschrift - Moritz und Timo ...und Datum.
 Ing. Mayer und Familie und Freunde 
V.l.: Frau Gabriele Brodtrager, Ing. Klaus W. Mayer, Frau Margit Bogendorfer, Christian Knoll, Herr Günther Bogendorfer, Hannes Brodtrager, Frau Mag. Gabriele Knoll; anwesend waren auch Frau Beatrix Mayer- Putz, Frau Brigitte Brodtrager.  

Hannes Brodtrager "im Stahl" ... Ing. Klaus W. Mayer

Hannes Brodtrager mit Probierstempel, Ing. Klaus W. Mayer, Initiator.

Prägung in Silber   Die Prägungen in Silber- Erdbeere und Fisch
Ja, ich würde sagen, die beiden Buben können stolz auf ihre Arbeit sein und haben sehr geschickt ihre Entwürde in Stahl umgesetzt - zur Freude von Ing. Mayer und Familie. Moritz und Timo, Bravo !
Bild rechts anklicken zur Vergrösserung.

Als Rückseitenstempel diente "1ZOBL"  aus 1991 und 1994.
Fotos von Zobl und Teilnehmern.



Ing. Mayer und Familie und Freunde   Arbeitsnachmittag im Atelier

Prägung "Das Racket" von Heimito Heitzinger

Racket-bearb-200-163

Heimito und die Punkte im KreisHeimito meißelt
Links daneben liegt der zeichne-rische Entwurf vom Racket.
Es hat mich erstaunt, wie rasch Heimito die Idee umgesetzt hat.
Gratulation!
> Racket (oben) zur Vergrösse-rung anklicken.

 

 
Titel/Bezeichnung "Das Racket"
Jahr : 2009
Format : Ø 25 mm
Material : Kupfer
abstand_380x22
Beschreibung : abstand_224x22

abstand_15x75

 

 

Es war ein intensiver und kreativer Nachmittag - wir haben diese Stunden als "Sommerakademie" bezeichnet. Kurz war die Einführung mit Hammer und Meißel, Heimito wusste gleich damit umzugehen und nach kurzer Überlegung war auch schon die Idee da. Das Racket. Die Umkreisung der Bildfläche mit den Punkten (Bällen) waren der rasche Einstieg -und so gab es nach vielen anstrengenden Meißelhieben das Bild mit dem Racket und der Buchstaben HH, aber noch negativ in Stahl. 
Spannend wurde es für Heimito, als er dann sein Racket in Kupfer geprägt als Relief sehen konnte.-

Ernivroni Krause am Probierstahl   Heimito Heitzinger beim Stahlschnitt

Frau Krause, die Taufpatin Heimitos hat sich selbstverständlich auch an den Werktisch gesetzt und die Späne aus dem Stahl geholt und war ebenfalls begeistert von der Hand-und Auge- Arbeit.

 

Fotos: copyr. 2009 Helmut Zobl

Schüler gestalten BAUMÜNZE in Gemeinschaftsarbeit

 

EntwürfeEinführung zum StahlschnittZeichnung

Arbeiten am ProbierstahlTobi mit MeißelHelena macht auch PunktePunkte im Rand

PRÄGEN mit Hammerschlaggerät
Prägegerät einrichtenIda prägt mit mir die Baumünze
Steffi
Oben: Ida, unten: Steffi

 
Titel/Bezeichnung Vs: Baumünze mit Menschenreigen, WNR 1227,  Rs: Schule mit Ball spielenden Kindern, WNR 1228
Jahr : 2009
Format : je Ø 25 mm
Material : Bronze
abstand_380x22
Beschreibung : abstand_224x22

abstand_15x75

 

 

WNR 1228: Gemeinschaftsarbeit
Die Hortleitung des evangelischen Tagesheimes hat im Zusammenhang mit dem Umbau im Hause die Idee genützt, eine schon früher einmal geprägte Baumünze neu zu gestalten.
So kam es dazu, dass Schüler aus dem Hort unter der umsichtigen Betreuung von Simone zu mir ins Atelier kamen und mit Hammer und Meißel selbst eine Seite nach ihren Entwürfen mit viel Eifer und Freude in Stahl geschnitten haben. Es ist die Frontal-Ansicht der Schule, davor die Ball spielenden Kinder und dazu scheint auch die Sonne. 
Einige Bilder zeigen die Gemeinschaftsarbeit von diesen Nachmittagsstunden.

Tae-Hoon mit fester Hand Nina (A) mit Hammer und Meißel

Emi am ProbierstahlArbeitstisch mit Baumünze-Stempel

 Nina (W) mit WNR 1228Gemeinsam am Stahl
Schule mit Ball spielenden Kindern, BronzeBaumünze (Zobl)
     Zur Vergrößerung anklicken

WNR 1228, Gemeinschaftsarbeit             WNR 1227, Baumünze
Es war ein toller schöner Freitag-Nachmittag - mit viel Sonne ...

Zu WNR 1227: Der Schriftzug BAU MÜNZE in der Mitte der Prägung ist nicht nur Bezeichnung, sondern ist auch verbunden mit dem "Wert", sie soll ja etwas zum Umbau - mit dem Erlös -(mit dem Prägen)- beitragen.

Zusammenhaltende "statische Figuren", hervorgehoben aus dem umschließenden Menschenkreis weisen auf das Zusammenwirken der Schul- und Hortleitung, der Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen und- der SchülerInnen hin.

Bilder vom Prägen mögen obige Abbildungen ergänzen ... (HZ 24.6.)
DonatellaGut geprägt mit Donatella
Prägung mit Donatella
Herr Mag. Bubik vor dem PrägeschlagKräftiger Schlag von DI Barwa
Links: Herr Mag. Bubik, rechts, Herr DI Barwa.
Vorläufig diese Bilder als Auswahl vom Prägen vor der Evangelischen Schule am Karlplatz beim Kunstplatzfest am 26. und 27. Juni.
Fotos: Simone Zobl

Werkstattbesuch im Atelier / Sommer- Seminarteilnehmer gestalten eine Medaille

Sternbild und BotschaftVorder-und Rückseiten, Pb, Cu, Ag

Stahlschnitt Stern

Dr. Hermann Maué am ProbierstempelStahlschnitt Stern

 
Titel/Bezeichnung Vs: Stern,  Rs: Wien
Jahr : 2008
Format : je Ø 20 mm
Material : Blei, Kupfer, Silber (Ø 22 und 30 mm)
abstand_380x22
Beschreibung : abstand_224x22

abstand_15x75

 

 

Das Institut für Numismatik und Geldgeschichte der Universität Wien veranstaltete vom 28. Juli bis 8. August 2008 ein 14-tägiges Numismatisches Sommerseminar, das 17 Studierende aus Österreichs Nachbarländern zusammengeführt hat, um et-was tiefer in das spannende Gebiet der Numismatik einzutau-chen. Dazu dienten verschiedenen Veranstaltungen von Vor-lesungen und Übungen bis zu seminarartigen Workshops, teils von Wiener, teils auch von auswärtigen Kollegen geleitet. Besonders bemüht war man auch, das außeruniversitäre Wie-ner numismatische Umfeld nicht zu kurz kommen zu lassen. So standen ein Besuch der Münze Wien, des Geldmuseums der Österreichischen Nationalbank, der Münzsammlung in Stift Klosterneuburg und des Johanneums in Graz auf dem Pro-gramm. Ein Höhepunkt war, wie immer ein Besuch bei Prof. Helmut Zobl, der seine künstlerischen Maximen, Überlegungen zu den einzelnen seiner Werke und auf sehr praktische und lebensnahe Art auch seine Arbeitsweise vorgestellt hat. In ihrer Begeisterung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Seminar nach längeren Vorplanungen ihre eigenen Motive in die Medaillenstempel auch tatsächlich geschnitten, die dann vom Künstler selbst (allerdings behelfsmäßig) in Kupfer geprägt wurden. - Ein Produkt aus eigener Hand und aus Zobl'-scher Werkstatt zu besitzen, kann sich nicht jeder rühmen. (sz)

Am Arbeitstisch

V.l.n.r.: Stefan Roth, Sandra Matthies, Michael Herrmann, Jette Lampe, Alena Tenchova, Ursula Pintz, verdeckt Andrea Casoli, Heike Bartel, Reinhard Wolters, Aladar Kuun.
Linkes Bild oben: Andrea Casoli am Arbeitstisch,
Mitte: Dr. Hermann Maué am Probierstempel.
unten: Alena Tenchova mit Unterstempel.

 

Negativstahlschnitte für Instituts-Medaille ING

 

 

KranzING-Logo Institut für Numismatik und Geldgeschichte

 
Titel/Bezeichnung Vs: Kranz, Rs: ING Logo, Institut für Numismatik und Geldgeschichte der Univ. Wien
Jahr : 2008
Format : je Ø 25 mm
Material : Blei
abstand_380x22
Beschreibung : abstand_224x22

abstand_15x75

 

 

Nach einer kurzen Einführung mit Hammmer und Meißel auf einem Probierstempel wurden die Motive von den Studenten in speziell vorbereitete Stahlstempel (gesponsert von der Münze Österreich) geschnitten. Verwendet werden die Prägewerkzeuge für eine Hand-Spindelpresse im Institut, "geprägt" wird auf Bleizuschnitten. Die Begeisterung der Studenten des Instituts für Numismatik und Geldgeschichte, Univ. Wien, wird sicher eine Fortsetzung in weiteren Stählen und Motiven finden.

Am ArbeitstischING-4Stud-Num-200br_9577

Linkes Bild: V.li: Anna Fabiankowitsch, Malte Rosenbaum, Raphael Hiltbrunner, Andreas Platzdasch, am Arbeitstisch Leonhard Stopfer. Rechtes Bild (oder unten) v. li. Stopfer, Hiltbrunner, Fabiankowitsch mit Urkunde und Siegel (Logo ING), Rosenbaum.

"Kelten-Pferd"

 

 

 

Pferdl-Stopfer-

 
Titel/Bezeichnung Kelten-Pferd
Jahr : 2008
Format : Ø 15 mm
Material : Silber, einseitig
abstand_380x22
Beschreibung : abstand_224x22

abstand_15x75

 

 

Leonhard Stopfer nützte die Gelegenheit und arbeitete am Übungsstempel weiter - unter vielen anderen Meißelhieben entstand sein bestaunenswertes "Kelten-Pferd". Eine Prägung auf einem kleinen Silberschrötling und weitere Proben in Blei krönten die Begeisterung -aller-...